· 

Dinkel-Laugenbrötchen

Meine Tochter liebt Laugenbrötchen und bettelt immer darum, dass ich mit ihr zum Bäcker gehe, damit sie welche in den Kindergarten mitnehmen kann.
Da ich 80 Cent pro Laugenbrötchen aber wirklich Wucher finde, backen wir die Dinger von nun an einfach selbst.

Dann wissen wir wenigstens auch, was drin ist :-)

Wie schon beim Brot (das Rezept gibt es hier), habe ich wieder Dinkelmehl verwendet. Das Rezept funktioniert aber auch mit normalem Weizenmehl.



Rezept für 8 Brötchen

Nützliches Zubehör

Ofenzauberer

Siebschaufel

Kuchengitter


ZUTATEN

300 g Milch
1 Würfel Hefe
 1 Tl Zucker
 500 g Dinkelmehl
(630 oder 1050)
 2,5 Tl Salz
 1 EL Sesam
 1 l Wasser
 2 EL Natron




  1. Die Hefe mit dem Zucker in warmer Milch auflösen (2 Min./37 °C/St. 2).
  2. Mehl und Salz zugeben und zu einem glatten Teig verarbeiten (2 Min./kneten).
  3. Den Teig in eine geölte Schüssel geben und abgedeckt eine halbe Stunde gehen lassen,
    bis sich sein Volumen verdoppelt hat.
  4. Den Teig auf einer Teigunterlage in 8 Stücke teilen und zu Brötchen formen.
  5. Das Wasser mit dem Natron in einem kleinen Topf zum kochen bringen.
    Dann die Temperatur zurückdrehen, dass die Lauge nur noch leicht simmert.
    Den Ofen vorheizen (200 °C).
  6. Die Brötchen immer zu zweit für ca. 40 bis 50 Sekunden in die Lauge geben,
    mit der Siebschaufel herausnehmen und auf den Ofenzauberer geben.
    Mit einem Messer kreuzweise einschneiden, mit dem Sesam bestreuen und die
    Brötchen auf der untersten Schiene 15 bis 20 Minuten backen (200 °C).
  7. Auf ein Kuchengitter geben und abkühlen lassen.

Lasst es euch schmecken!

 

Die Angaben in den Klammern beziehen sich auf die Zubereitung im Thermomix®.
Ihr könnt das
Rezept aber auch mit anderen Küchenhelfern zubereiten oder auf die
gute alte traditionelle Art :-)

 



Download
Dinkel-Laugenbrötchen
Dinkel-Laugenbrötchen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 102.1 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Dagmar Kranz (Montag, 01 Januar 2018)

    Ich liebe ebenfalls Laugengebäck, mir ist es jedoch auch teuer und ... ich möchte es ohne Weizen. Ich freue mich also sehr über dieses Rezept und werde mich jetzt auch mal rantrauen ... denn das Rezept ist u.a. in den einzelnen Schritten super cool visualisiert! Toll ... danke!

  • #2

    frau will (Montag, 01 Januar 2018 20:48)

    Vielen Dank für das Lob. Lass mich wissen, ob sie dir geschmeckt haben :-)